Zonal Isolation, Drilling and Exploitation for EGS Projects (ZoDrEx)

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 95740

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Tobias Rausch

PhD Student

Telefon

work
+49 241 80 97542

E-Mail

E-Mail
 

ZoDrEx

Projektfinanzierung: Horizon2020 (EU)

Forschungsprogramm: GEOTHERMICA

Projektlaufzeit: 31.05. 2018 - 30.04.2021

  Förderung durch BMWI

„Zonal Isolation, Drilling and Exploitation for EGS Projects (ZoDrEx)” ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördertes und in die EU-Programme GEOTHERMICA und Horizon 2020 eingebettetes europäisches Verbundvorhaben mit zahlreichen renommierten Partnern aus Wissenschaft und Industrie. Im Rahmen von ZoDrEx sollen innovative Technologien entwickelt und getestet werden, welche die technischen und ökonomischen Erfolgssausichten tiefer Geothermiebohrungen im Festgestein (Enhanced Geothermal Systems) verbessern und so einen wichtigen Beitrag zur einer nachhaltigen Energieversorgung leisten.

Während die frühe Projektphase primär Laborversuche vorsieht, ermöglicht es der Zugang zur Bedretto-Gallerie, einem ehem. Versorgungsstollen des Furka-Basistunnels in den Schweizer Alpen, diese Technologien im weiteren Projektverlauf unter Reservoir-ähnlichen Bedingungen zu testen und so wertvolle Erkenntnisse über ihre praktische Anwendbarkeit zu gewinnen.

Der Lehrstuhl für Ingenieur- und Hydrogeologie (LIH) wird in ZoDrEx für die (hydro-)geologische Erkundung des Reservoirs sowie die Bewertung der durchgeführten Maßnahmen während der verschiedenen Erschließungsphasen und nach Abschluss der Stimulation verantwortlich sein. Die hydraulische Stimulation zur Erhöhung der Gesteinsdurchlässigkeit und somit Verbesserung des Wärmeaustauschs zwischen Reservoir und Bohrung wird ebenfalls unter Leitung des LIH durchgeführt und soll in voneinander isolierten Gesteinszonen entlang der zwei Bohrlöcher erfolgen.

Die Auswertung der Versuche am LIH wird zum Einen die Bewertung der unterschiedlichen eingesetzten Verfahren bzw. Technologien hinsichtlich ihrer Wirksamkeit erlauben und zum Anderen eine solide Datengrundlage für computergestützte Simulationen der Projektpartner liefern.