Der Einfluss anthropogen eingetragener Metallkationen auf das Lösungsverhalten verschiedener Karbonatgesteine

Aachen (2016) [Doktorarbeit]

Seite(n): 1 Online-Ressource (193 Seiten) : Illustrationen, Diagramme

Kurzfassung

Aufgrund der recht guten Wasserlöslichkeit der gesteinsbildenden Karbonate Calcit und Dolomit und deren weiten Verbreitung stellen Karstgrundwasserleiter für bis zu 25 % der gesamten Weltbevölkerung eine unverzichtbare Quelle nutzbaren Trinkwassers dar. Wegen ihrer speziellen Geologie und Hydrogeologie, die häufig von einer geringmächtigen vadosen Zone und schnellem Grundwasserfluss geprägt sind, sind diese Grundwasserleiter überwiegend sehr anfällig für alle Arten anthropogener Verunreinigungen. Dabei werden vor Allem gelöste Schadstoffe unter Umständen sehr schnell und weit im Grundwasserraum transportiert, die besonders in urban geprägten Gebieten in großen Mengen eingetragen werden können.Die vorliegende Arbeit behandelt in diesem Zusammenhang den Einfluss anthropogen eingetragener Wasserinhaltstoffe auf die Löslichkeit dreier natürlicher Karbonatgesteine. Der Schwerpunkt liegt besonders bei der Frage, ob diverse zweiwertige (Schwer)Metallionen die Löslichkeit der Karbonate beschleunigen oder hemmen und ob ein möglicher Einfluss relevante Auswirkungen auf reale Grundwassersysteme haben kann. Zusätzlich werden gesteigerte Konzentrationen von Nitrat und erhöhte DOC-Werte untersucht, wie sie typischerweise in landwirtschaftlich geprägten Regionen vorkommen.

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren

Mießner, Paul

Gutachterinnen und Gutachter

Rüde, Thomas R.
Azzam, Rafig

Identifikationsnummern

  • URN: urn:nbn:de:hbz:82-rwth-2016-067308
  • REPORT NUMBER: RWTH-2016-06730