Impact Assessment of a Potentially Polluted Tannery Brownfield on the Environment in Hyderabad (India)

Projektfinanzierung: United Nations University

Forschungsprogramm:

Projektlaufzeit: 2012 bis 2012

Durch anthropogene Einflüsse verursachte  Veränderungen in der urbanen Landnutzung geschehen  heutzutage speziell in den Megastädten der Entwicklungsländer außerordentlich schnell. Dynamische Prozesse und hohe Urbanisierungsraten führen zu einer unkontrollierten Expansion oder der unkontrollierten Entwicklung von Stadtgebieten und verursachen schwere Probleme in der Umwelt oder in sozialen Bereichen. So  kann es beispielsweise durch die unkoordinierte Entwicklung von sozialen und wirtschaftlichen Aspekten zur Entstehung von ungenutzten Flächen innerhalb des Stadtraums kommen. Vor allem Deindustrialisierung und eine Verschiebung der industriellen Aktivitäten führen zur Entwicklung von Industriebrachen, die schwere Umweltbelastungen aufweisen können. Aufgrund der Tatsache dass die Nachfrage nach Land in den Megastädten enorm ist, werden ungenutzte Flächen oft durch eine Zwischennutzung (z.B. Wohnnutzung) belegt bevor die Flächen von den industriellen Altlasten befreit werden konnten. Die im Untergrund verbleibenden Schadstoffe können schwere Auswirkungen auf die Umweltqualität haben. Darüber hinaus kann es für die Bewohner durch die Nähe und direkte Exposition gegenüber den Schadstoffen zu hohen Risiken für die menschliche Gesundheit kommen. Auch durch die Zwischennutzung können Verunreinigungen entstehen, die zusätzliche Umweltprobleme und Gesundheitsstörungen verursachen.

Eine der gefährlichsten Quellen der industriellen Umweltverschmutzung in Indien ist die Lederindustrie. Leder ist ein Hauptexportgut Indiens und deshalb gehört die indische Lederindustrie zu einem der wichtigsten Industriezweige des Landes. Allerdings kann eine unsachgemäße Lagerung gefährlicher Gerbereiabfälle aus der Chromgerbung zu schweren Kontaminationen von urbanen Grundstücken und Grundwasserkörper mit sich führen und dadurch zur Entwicklung von Altlasten beitragen. Bei  Anwohnern die in der Nähe von ehemaligen Gerbereialtlasten leben, wurden negative Auswirkungen auf die Gesundheit durch eine langfristige Exposition gegenüber Chrom beobachtet.

Diese Studie zielte darauf ab, die Umweltauswirkungen von Gerbereiabfallresten früherer Gerbereianlagen und  die damit verbundenen Auswirkungen auf die Gesundheit der Stadtbewohner die in unmittelbarer Nähe von potenziell belasteten Standorten leben, zu untersuchen. Das gewählte Untersuchungsgebiet war Bholakpur, ein Stadtteil (Ward) Hyderabads in Indien. In früheren Zeiten waren mehrere Gerbereien in diesem Gebiet angesiedelt.

Lehrstuhl für Ingenieurgeologie und Hydrogeologie der RWTH-Aachen

Univ-Prof. Dr. Rafig Azzam

Lochnerstr. 4-20
D-52064 Aachen

Telefon: +49 - (0)241/80-95741
Telefax: +49 - (0)241/80-92280

Lehr- und Forschungsgebiet Hydrogeologie

Univ-Prof. Dr. Thomas R. Rüde

Lochnerstr. 4-20
D-52064 Aachen

Telefon: +49 - (0)241/80-95741
Telefax: +49 - (0)241/80-92280

©2017 Lehrstuhl für Ingenieurgeologie und Hydrogeologiebseite
Impressum