Masterarbeiten zum Thema Urbanisierung und Wassermanagement mit Aufenthalt in Indien für 2014

Im Rahmen dieses Kontexts sind für das Jahr 2014 mindestens 4 Masterarbeiten zu verschiedenen Themen in Indien zu vergeben. Dazu stehen 4 Stipendien für jeweils 2 Monate zur Feldarbeit und Datenerhebung in den indischen Städten Hyderabad und Varanasi zur Verfügung. Die Stipendien setzen sich aus 800 € pro Monat in Indien, Krankenversicherung und Flugkosten (575 €) zusammen.

Im Rahmen des im DAAD-Programm „A New passage to India“ finanziererten Austauschprojekts „Interaktion Urbanisierung und Wassermanagement“ untersucht der Lehrstuhl für Ingenieurgeologie und Hydrogeologie die Wechselwirkungen zwischen high-speed Urbanisierung und Wasserressourcen. Ein besonderer Schwerpunkt dieses Projekts in Indien ist die Berücksichtigung verschiedener urbaner Akteure (z.B. Squatter, sonstige Akteure des informellen Sektors, urbane Mittel- und Oberschicht) und ihren vielfälitigen durch Bedürfnisse und Handlungen hervorgerufenen Wechselwirkungen mit den Wasserressourcen.

In Südasien hat sich die Stadtbevölkerung bei einer Verdopplung der gesamten Bevölkerung verfünffacht. In keinem anderen Land der Welt sind so viele der größten Megacities zu finden wie in Indien. Im Jahre 2000 waren 3 der 10 größten Städte der Welt dort zu finden. Im Jahre 2015 werden mit Mumbai, Delhi, Kalkutta und Bangalore 4 der 30 größten Megacities in Indien sein. Zusätzlich werden 2015 auf dem indischen Subkontinent 9 Städte mehr als 5 Millionen Einwohner zählen und damit zu der Kategorie der Megacities gehören. In den meisten Fällen kann der Aufbau der Ver- und Entsorgungsinfrastruktur nicht mit den hohen Wachstumsraten mithalten und es entstehen Versorgunsglücken in der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Einige der großen Herausforderungen im Rahmen von Urbanisierung und Wirtschaftswachstum in Indien sind der immer größere werdende Unterschied zwischen Armen und Reichen Bevölkerungsschichten, die zunehmende Verelendung und Verslumung der Innenstädte, die mangelnde Versorgungsinfrastruktur, die planlosen Siedlungen und die planlose Landnutzung sowie vielfäl tige Umweltprobleme.

Die Arbeit ist in Englisch zu verfassen.

Ansprechpartner:
Dr. Klaus Baier (Raum 108)

Lehrstuhl für Ingenieurgeologie und Hydrogeologie der RWTH-Aachen

Univ-Prof. Dr. Rafig Azzam

Lochnerstr. 4-20
D-52064 Aachen

Telefon: +49 - (0)241/80-95741
Telefax: +49 - (0)241/80-92280

Lehr- und Forschungsgebiet Hydrogeologie

Univ-Prof. Dr. Thomas R. Rüde

Lochnerstr. 4-20
D-52064 Aachen

Telefon: +49 - (0)241/80-95741
Telefax: +49 - (0)241/80-92280

©2017 Lehrstuhl für Ingenieurgeologie und Hydrogeologie
Impressum